Sonntag, 4. Januar 2015

Nunsploitation – Eine kleine Einführung


DIE LIEBESBRIEFE EINER PORTUGIESISCHEN NONNE | Jess Franco |1977
(c) DVD-Screenshot: Ascot Elite

Nunsploitation ist ein vorwiegend europäisches Subgenre des Exploitation-Films mit Blütezeit in den 1970er Jahren, das in sehr expliziten Aufnahmen erotische Fantasien und sexuelle Gewalt hinter Klostermauern zelebriert. Die Wurzeln von Nunsploitation liegen in literarischen Werken aus vergangenen Jahrhunderten. Geschichten über lüsterne, unkeusche oder geschändete Nonnen finden sich bereits in Giovanni Boccaccios Il Decamerone (1351) oder La religieuse (1762) von Denis Diderot.

Meist geht es im Nunsploitation um Frauen, die aus Bestrafung für eine unkeusche Lebensweise gegen ihren Willen in ein Kloster gesperrt und Nonnen werden. Das Treiben hinter den Klostermauern erweist sich schnell als viel sündiger als die Vergehen, die den Protagonistinnen ihre Gefangenschaft im Kloster eingebracht haben. In unverhohlener Kritik an der katholischen Kirche demontieren die Filme das Bild vom heiligen Zölibat, indem sie die Nonnen, meist nackt unter ihrem Schleier, bei wilden Masturbationsorgien und lesbischen Liebesspielen zeigen.

Wer in strenger Klausur und noch dazu ausschließlich mit Mitgliedern desselben Geschlechts lebt, so suggerieren es die Filme, muss seine Triebe umso ungezügelter ausleben. Und wer weiß, ob die Ordensgemeinschaft ihr Zölibat überhaupt vor Gott bricht oder ob sie nicht in Wahrheit Satan huldigen? Solche Spekulationen unterstützt etwa Jess Franco mit LIEBESBRIEFE EINER PORTUGIESISCHEN NONNE.

Die Filme des Genres sind meist im Mittelalter oder der Renaissance angesiedelt. Sie weiden sich nicht nur voyeuristisch in pornografischen Darstellungen, sondern auch in der expliziten Darstellung von sadomasochistisch gefärbter Folter. Barbusige Nonnen werden ausgepeitscht, an Andreaskreuze gekettet, auf die Streckbank gespannt und mit Brenneisen traktiert. In diesen mittelalterlichen Torturen finden die Filme gerne den Aufhänger für einen fließenden Übergang in die ebenfalls im Exploitation-Film beliebte Thematik der Hexenverfolgung. So wird beispielsweise die junge Novizin Marie in LIEBESBRIEFE EINER PORTUGIESISCHEN NONNE vor ein Inquisitionsgericht gezerrt. Nach einer kurzen Anhörung der Vorwürfe soll das Mädchen als Hexe verbrannt werden.

Historische Vorbilder, die die Fantasien der Filmemacher anregten, sind z.B. Soror Mariana Alcoforado, die die Liebesbriefe schrieb, auf die sich Jess Franco lose bezieht, oder die Nonne von Monza Virginia de Levya, die verbotenerweise mit einem Mann zusammenlebte und Kinder zeugte und zur Strafe eingemauert wurde.

Filme des Genres (Auswahl):
LA MONACA DI MONZA | Die Nonne von Monza | Eriprando Visconti | 1969

FRATELLO HOMO SORELLA BONA | Die lüsternen Nonnen des Boccaccio | Mario Sequi | 1971

LES DEMONS | Die Nonnen von Clichy | Jess Franco | 1972

LE MONACHE DI SANT’ARCANGELO | Die Nonne von Verona | Domenico Paolella | 1973

LE SCOMUNICATE DI SAN VALENTINO | Die sündigen Nonnen von St. Valentin | Sergio Grieco | 1974

FLAVIA, LA MONACA MUSULMANA | Castigata – Die Gezüchtigte | Gianfranco Mingozzi | 1974


LA VERA STORIA DELLA MONACA DI MONZA | Das süße Leben der Nonne von Monza | Bruno Mattei | 1981

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen