Dienstag, 23. Dezember 2014

Liebster Award – Blogger fragen Blogger

Beim “Liebster Award” stellen Blogger anderen Bloggern 11 Fragen. Diese nominieren dann wieder weitere Blogger und stellen ihnen ihre Fragen. Das Ziel der Aktion ist, einander zu unterstützen, neue Leser zu finden und sich gegenseitig zu vernetzen. Danke an Ulrike und Dana von daysofyoga.de für die Nominierung. Die beiden Yoga-Begeisterten testen regelmäßig neue Yoga-Studios und -stile in Berlin. Die folgenden Fragen stammen von Uli und Dana und wurden von Laura und Marco beantwortet.

Warum bloggst du?
Marco:
Ich möchte meine Leidenschaft für Filme jenseits des Mainstreams teilen und im besten Fall Anderen Lust auf Filme machen, die sie bisher noch nicht auf dem Schirm hatten. Außerdem möchte ich mich immer wieder der Herausforderung stellen, kurze und griffige Texte zu schreiben.
Laura:
Weil ich in meiner Freizeit eine intellektuelle Herausforderung brauchte und ich mich beim Bloggen mit Dingen beschäftigten kann, die mich und Andere inspirieren.

Wofür kannst du dich begeistern und warum?
Marco:
Für Arthousefilme, die mich fordern oder es schaffen mich auf irgendeine Art und Weise zu inspirieren. Wenn ein Film mich mit einem Faustschlag in die Magengrube aus dem Kino entlässt und noch über lange Zeit beschäftigt, dann bin ich Feuer und Flamme. Dies haben bisher Filme wie FUNNY GAMES, DOWNLOADING NANCY oder CHAINED geschafft. Darüber hinaus sind es vor allem Filme aus den 70ern, die mein Herz höher schlagen lassen. Ganz egal ob Exploitation, Terrorkino oder Komödien.
Laura:
Geschichten. Auf ganz unterschiedlichen Ebenen. Natürlich liebe ich Filme, weil wir uns in ihnen wiedererkennen, aus ihnen lernen, uns von ihnen unterhalten und wegtragen lassen können – und das alles simultan. Meine Leidenschaft gilt vor allem dem Arthouse und dem Kino der 60er Jahre. In letzter Zeit habe ich aufgehört, Blockbuster und Mainstreamfilme überhaupt wahrzunehmen. Es macht viel mehr Spaß für unseren Blog Kuriositäten der letzten Jahrzehnte vom Dachboden zu kramen und zu staunen wie skurrile Geschichten so erzählt werden können, dass sie gleichzeitig ästhetisch überzeugen.
Trotz meiner Filmleidenschaft lese ich auch unheimlich gern, hätte aber gern wieder mehr Platz dafür in meinem Leben. Vornehmlich stehe ich auf Gruselliteratur aus dem 18. und 19. Jahrhundert, da steckt so viel Verborgenes unserer Kultur drin, was man auf den ersten Blick gar nicht erkennt. Das ist spannend.

Woran denkst du morgens als erstes und abends zuletzt?
Marco:
Wenn ich Glück habe, denke ich morgens noch an eine schwer zu entschlüsselnde Szene oder Schlusssequenz aus dem Film vom Vortag, für die sich beim Zähneputzen weitere Deutungs- und Interpretationsansätze durchspielen lassen.
Laura:
Morgens wache ich direkt mit dem großen Wunsch nach einem ordentlichen Frühstück auf. Mein letzter Gedanke ist meist tatsächlich nur, auf welcher Seite ich liegen soll, denn ich schlafe ziemlich schnell ein. 

Wie kommst du zur Ruhe?
Marco:
Mit einem Film von Woody Allen, dazu ein Pils und Cashewkerne.
Laura:
Unterschiedlich. Wenn ich allein bin, höre oder mache ich gern ein bisschen Musik. Ich spiele Gitarre und Cello und es beruhigt mich, einfach vor mich hin zu spielen. In letzter Zeit ist für Ruhe nicht mehr so viel Platz am Tag übrig. Daher meditiere ich fast jeden Tag, um ein paar Minuten meinen Kopf frei zu bekommen. Wenn meine Tochter da ist, kommen wir beide ganz gut mit ganz klassischen feinmotorischen Aufgaben runter: Puzzlen, Basteln, Malen...

Welches Buch liegt zur Zeit auf deinem Nachttisch?
Marco:
DVD Delirium – The International Guide to Weird and Wonderful Films on DVD & Blu-ray, herausgegeben von Nathaniel Thompson. Vor dem Einschlafen kann man in diesem Kompendium cineastischer Kuriositäten Filmperlen für den nächsten Heimkinoabend entdecken. U.a. verdanke ich dem Buch, dass ich endlich LE BOUCHER von Claude Chabrol gesehen habe.
Laura:
Emily Brontë: Wuthering Heigths. Allerdings knabbere ich an dem Klassiker schon eine Weile herum, weil meine Augen immer nach der dritten Seite zufallen.

Was ist deine erste Kindheitserinnerung?
Marco:
Was nun wirklich meine erste Kindheitserinnerung ist, kann ich schwer sagen. Aber meine wichtigsten Kindheitserinnerungen für meine Filmleidenschaft sind die ersten Besuche im sogenannten Kinderkino, als ich ca. 5 Jahre alt war. In den Sondervorstellungen liefen die Disney-Filme DAS DSCHUNGELBUCH und ARISTOCATS, die immer noch meine Favoriten sind. Später mit ca. 10 Jahren durfte ich DIE VÖGEL von Alfred Hitchcock sehen. Dies war der Grundstein für meine Begeisterung für Horrorfilme. Ich liebe den Film heute noch.
Laura: 
Es ist zumindest die intensivste: Ich bin mit vier Jahren auf dem Boxhagener Platz in Berlin von einem Straßenfest verschwunden, ohne dass meine Eltern davon wussten. Als ich wiederkam, waren sie weg (um mich zu suchen) und ich habe mich heulend allein auf den Weg zu meiner Oma gemacht, die ein paar U-Bahnstationen entfernt wohnte. Mein Vater hat mich eine Station weiter mit dem Auto aufgesammelt. Das hat sich bei uns allen ziemlich ins Gedächtnis gebrannt. 

Wann setzt du dich unter Druck und was tust du dagegen?
Marco:
Wenn mir etwas wirklich wichtig ist. Da ich unter selbst aufgebautem Druck sehr gut arbeiten kann, tue ich nichts dagegen, sondern halte ihn durch, bis das Ergebnis für mich perfekt ist. Danach freue ich mich über das anschließende zufriedenstellende Gefühl der Entspannung.
Laura:
Sozial sein. Wenn ich wenig Freizeit hab und versuche alles und alle unter einen Hut zu bekommen, setze ich mich oft unter Druck: Kind, Freunde, Haushalt, Familie. Inzwischen verplane ich nicht jede freie Minute mehr mit aneinandergereihten Verabredungen und habe eingesehen, dass man nicht alle glücklich machen kann.

Welchen Ort willst du als nächstes bereisen und wieso?
Marco:
Irland. Because reasons. Außerdem würde ich gerne nach Dänemark oder Schweden, Länder aus denen die einfallsreichsten und provozierendsten Filme kommen. Ich würde gerne die Kulturen der Heimatländer von Lars von Trier und Ingmar Bergman kennenlernen. 
Laura:
Irland oder Skandinavien, weil ich auf grünes Land und schroffe Felsen stehe. Und weil ich einige Zeit in Südeuropa verbracht habe und ich mich nach dem krassen Gegenteil sehne.

Wofür bist du dankbar?
Marco:
Dafür, dass ich mit Laura jemanden gefunden habe, der genauso verrückt ist wie ich und meine Leidenschaft teilt. Und für die Erfindung des HD Beamers.
Laura:
Für die Menschen, die an meinem Leben teilhaben. Sie machen mich glücklich.

Dein aktuelles Lieblingszitat?
Marco:
“I don't think about the audience, I don't think about what makes them happy, because there's no way for me to know. They think of the audience as a mass, but in fact every person in the audience is different. So entertainment for everyone doesn't exist.” (Takashi Miike)
Laura: 
"I like a view but I like to sit with my back turned to it." (Gertrude Stein)

Ein Neujahrsvorsatz für 2015?
Marco:
Weiterhin DVDs und Blu-rays sammeln, aber mehr Zeit finden, diese auch anzuschauen.
Laura:
Mehr Wasser trinken und wieder mehr lesen.



Hier sind unsere Nominierungen:
Nach den Regeln des Awards werden wir jetzt weiteren 5 bis 11 Bloggern 11 Fragen stellen.

Dennis von filmosophie.com
Denis von filmtogo.net
Sophie Charlotte von filmloewin.de
Florian von filmverliebt.de
Dominik von filmherum.de




Unsere Fragen:
Wie bist du zum Bloggen gekommen?
Was gibt dir das Bloggen?
Wie würdest du deinen Blog beschreiben?
Hast du einen einen Lieblingsblog, den du regelmäßig liest?
Wofür kannst du dich begeistern und warum?
Woran denkst du morgens als erstes und abends zuletzt?
Welches Buch liegt zur Zeit auf deinem Nachttisch?
Welche Persönlichkeit (real oder fiktiv) hat dich besonders beeinflusst?
Welchen Ort willst du als nächstes bereisen und wieso?
Dein aktuelles Lieblingszitat?
Ein Neujahrsvorsatz für 2015?


Regeln zum LIEBSTER Award:


Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat, und verlinke ihren Blog in deinem Artikel.
Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award, die bisher weniger als 1.000 Facebook-Follower haben.
Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award Blogartikel.
Informiere deine nominierten Blogger über den Blogartikel.

image




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen