Mittwoch, 10. September 2014

SUSHI GIRL | Kern Saxton | USA 2012


Sechs Jahre lang saß Fish (Noah Hathaway) für die Beteiligung an einem Diamantenraub im Knast. Dank seines beharrlichen Schweigens wurden seine Komplizen nie gefasst. Heute, am Tag seiner Entlassung, holt ihn seine Vergangenheit wieder ein. Kaum in Freiheit, lässt ihn Gangsterboss Duke (Tony Todd) zu einem sehr speziellen Reunion-Dinner. Die anderen Gäste, die zu seinen Ehren geladen sind, sind seine Ex-Kollegen Max (Andy Mackenzie), Francis (James Duval) und der sadistische Crow (Mark Hamill), die noch eine Rechnung mit ihm offen haben. Auf dem nackten Körper eines bildhübschen Mädchens (Cortney Palm) lässt Duke von seinem Sushi-Chef (Sonny Chiba) rohe Fischhappen anrichten. Das Sushi-Girl darf nur als ansehnliches Tablett fungieren, darf sich nicht bewegen und keinen Mucks von sich geben. Dies erweist sich zunehmend als schwierig, denn der Abend eskaliert.

WEIRD 95% | WONDERFUL 5%



Weirdest moment
Das Sushibankett dient nur einem Zweck: Fish soll seinen Ex-Komplizen verraten, wo er vor seiner Festnahme die erbeuteten Diamanten versteckt hat. Da er beharrlich schweigt, greifen die vier zum letzten Mittel: Folter. Eine Eieruhr gibt jedem reihum drei Minuten Zeit, Fish nach eigenem Belieben und mit selbst gewählten Mitteln körperlich zu misshandeln, um ein Geständnis zu erzwingen. Psychopath Crow hat dafür extra sein eigenwilliges Folterbesteck mitgebracht. Er streift sich zunächst hämisch grinsend seine OP-Handschuhe über und pult zum Warmwerden in Fishs bereits vorhandenen Wunden herum. Herzstück seiner Werkzeugsammlung ist eine mit lila Strasssteinen besetzte Kombizange, die er an Fishs Schneidezahn ansetzt. Doch dem Gefolterten ist das Geheimnis selbst mit dieser drastischen Maßnahme nicht zu entlocken, als wolle er sich über die Zeit retten. Doch Crow lässt keine Gnade walten. Auf die Sekunde genau reißt er ihm den Zahn mit dem Klingeln der Eieruhr heraus und spottet wie ein wahnsinniger Zahnarzt über dessen Zustand.



Most wonderful moment
Lediglich mit einem Kimono bekleidet, betritt die namenlose Schönheit den Speiseraum. Verführerisch lässt sie das seidene Kleidungsstück zu Boden gleiten. Splitternackt präsentiert sie dem Zuschauer ihre Rückenansicht vor dem Hintergrund einer Roten Sonne präsentiert. Dann nimmt sie auf dem Tisch Platz, um sich in ein kleines kulinarisches Kunstwerk verwandeln zu lassen. Als würde er seine Rolle aus Kill Bill weiterspielen, tritt Sonny Chiba als Sushimeister aus der Küche, um den den makellosen Körper mit Fischhäppchen und Bananenblättern in verschiedenen Formen und Mustern dekorativ zu garnieren. Die Kamera lässt den verzierten Körper zu einem Fest für die Sinne werden und serviert dem Zuschauer die menschliche Sushiplatte als Food Porn par excellence.

© DVD-Screenshots: Ascot Elite

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen