Mittwoch, 17. September 2014

CHEUNG GONG 7 HOU | CJ7 – Nicht von dieser Welt | Stephen Chow | Hong Kong 2008


Der arme Bauarbeiter Ti (Stephen Chow) lebt mit seinem Sohn Dicky (Jiao Xu) in ärmlichen Verhältnissen. Seinen letzten Cent investiert er in eine Eliteschule für seinen Sohn, dem er eine bessere Bildung wünscht. Dicky hat es jedoch nicht leicht in der Schule. Er wird wegen seiner ärmlichen Kleidung gehänselt und vom Sportunterricht ausgeschlossen. Ständig bringt er schlechte Noten mit nach Hause. Von einer Müllhalde bringt Ti seinem Sohn einen merkwürdigen Gummiball mit, aus dem unerwartet ein außerirdisches Tierchen schlüpft. In Anlehnung an den angesagten Spielzeugroboter CJ1, den sein Vater ihm aus Geldmangel nicht kaufen kann, tauft er sein neues Haustier CJ7. Mit seinen magischen Kräften krempelt das putzige Pelztierchen das Leben des Außenseiters gehörig um.

WEIRD 70% | WONDERFUL 30%



Weirdest moment
Dicky hat hohe Erwartungen an seinen außerirdischen Freund, der immerhin gammeligen Äpfeln wieder knackige Frische verleihen kann. Ein Hilfswerkzeug, mit dem er nie wieder lernen muss, sollte für CJ7 also ein Kinderspiel sein. Vor seinem Test soll ihm das Weltraumwesen auf dem Schulklo etwas zaubern. Unter großer Anstrengung legt ihm CJ7... ein perfekt geformtes Kothäufchen in die Hand. Überzeugt von der magischen Kraft nimmt Dicky den Kothaufen mit zum Test. Als das Wunder ausbleibt, schleppt er CJ7 wütend zurück aufs Klo und befiehlt ihm, nun endlich etwas Brauchbares zu präsentieren. Doch stattdessen befeuert CJ7 ihn mit einer ordentlichen Ladung Kot wie Patronen aus einem Maschinengewehr.



Most wonderful moment 
Die Geburtsstunde von CJ7 setzt ein magisch-kosmisches Schauspiel in Gang. Der vermeintliche Gummiball beginnt grün zu leuchten und sich zu verformen. Den kleinen Dicky katapultieren die Strahlen hoch in den Sternenhimmel, wo er zwischen Planeten schwebend zusieht, wie das außerirdische Tierchen als Lichtprojektion geboren wird. Von einer Art strahlenden Gotteshand (deren Finger im Übrigen stark dem knubbeligen Zeigefinger E.T.s gleichen) wird dem kleinen Leuchtwesen eine Energiekugel in die Antenne gesetzt. Es erwacht zum Leben und das grüne Leuchten erlischt.

(c)  DVD-Screenshots: Sony Pictures Home Entertainment

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen